Sie sind hier

Anleitung zum Eselwandern 

Ein Esel trägt das Gepäck von 2-4 Personen, bzw. 30-40 Kg. Zu seiner vom Eselhalter Ausrüstung gestellten Ausrüstung zählen: Packsattel, Halfter und Führleine, Gepäcktaschen…

Er läuft durchschnittlich 3-4Km/ Std.
Der Esel trägt erschöpfte Kinder auf seinem Rücken - auf Verantwortung der Eltern bzw. der Erwachsenen Begleitperson …

Der eselhalter begrüsst, weist ein, berät und leitet sie an

Die Eselpflege ist sehr einfach. Der Eselhalter führt sie einmal mit Ihnen gemeinsam durch, entweder am Vorabend oder an Ihrem ersten Eselwandertag.  

Zuerst bringt er Ihnen das Richtige Striegeln, Bürsten, Hufe säubern und Sattel auflegen bei.  

Danach wird Ihnen ein Pflege-Set übergeben: Bürste, Striegel, Hufkratzer, Wundsalbe, Insektenschutz u.a.  

Anschließend bekommen Sie noch ein paar Tipps, um Ihren Esel locker und entspannt zu führen.

Hier eine Auswahl:  

Ein Esel wird immer angetrieben, niemals gezogen. Führen Sie Ihren Esel die ganze Route über an der Leine. Dabei geht einer vor, die anderen hinter ihm. Sollte Ihr Esel unterwegs bummeln, wedeln sie bei Bedarf von hinten mit einem Stöckchen.

Nähern Sie sich dem Esel immer behutsam vorn vorne. Er wird - wie Sie auch – weder gerne überrascht noch angebrüllt!  

Während Ihrer Picknick-Pause, achten Sie darauf, einen Platz auszusuchen der Ihnen und auch dem Esel gefällt, d.h. Schatten, Ruhe und viel Grünzeug zum Fressen! 

Der Eselhalter zeigt Ihnen nun, wie Sie Ihre Packtaschen aufladen:

Die Packtaschen werden seitlich auf den Esel aufgehangen. Es ist dabei ganz wichtig, dass beide Taschen gleichgewichtig sind.

Beim Vorbereiten Ihrer Reise, denken Sie an Ihren Esel: Verwenden Sie weiche Reise-/Sporttaschen statt Koffer. Sie passen viel besser in die Packtaschen.
Harte und spitze Gegenstände dürfen nicht gegen die Flanken drücken und denken Sie an den Schwerkraft beim Packen, d.h. schwere Sachen kommen zuunterst in den Sack, die Leichteren darüber.

Achten Sie darauf sich (und den Esel!) nicht zu überlasten. Heben sie Überflüssiges bis zur Rückkehr auf… Befreien Sie den Esel mittags von seiner Last und auch immer dann, wenn Sie ihn zur Besichtigung einer Sehenswürdigkeit oder Anderem anbinden.  

Nun weist Sie Ihr Eselhalter in Ihre bevorstehende Wanderroute ein. Er hat diese selbst begangen und entwickelt. Sie erhalten von ihm entweder einen topografischen Führer oder eine Landkarte (1:25.000) oder auch beides.  

Der Eselhalter nimmt sich immer ausreichend Zeit, um Ihnen alles zu erklären, damit Sie Ihre Wanderung rundum entspannt durchführen können.

Alle o.g. Anleitungen und mehr finden Sie in unserer Broschüre «Tipps zum Eselwandern», die Ihnen zu Beginn der Wanderung ausgehändigt wird.